Wessis, Wandlitzsee, Gutsherrenart

Artikel in der Berliner Zeitung

Es ist alles mit rechten Dingen zugegangen. Trotzdem bleibt ein schaler Beigeschmack. Warum wurde im Eingigungsvertrag nicht einfach alles dem Land übertragen. In Westdeutschland gehören solche Seen bereits der öffentlichen Hand. Es entsteht der Eindruck, daß Wessis sich mit Informationsvorsprung einen Vorteil bei der Einigung erschlichen haben.

Die einzige bei Herrn Becker ersichtliche Motivation ist „Geld verdienen“. Das auf Kosten der Anrainer ist für mich moralisch verwerflich. Ist aber die aktuelle Wirtschafts- und Gesellschaftsform.

Seine offen zur Schau getragene Gutsherrenart ist schwer erträglich: „“Wer aber nur eine Datsche am See hat, knapp bei Kasse ist und nett war, zahlt nur …“. Wer nett war? Was ist den das für ein Kriterium.

Und alles nur, da bei der Versteigerung der Bestandsschutz vergessen wurde. Die Stege sind nicht neu. Warum nachträglich zahlen? Das ist Abzocke.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s